Shared Reading, Living Library und Open Library

Rund 50 Bibliothekar/innen trafen sich am 23. August bei Bibliomedia in Solothurn anlässlich des 13. Bibliothekstreffs.

„Shared Reading“, „Living Library“ und „Open Library“ – Nein, wir sind nicht in England oder in den USA und es handelt sich keineswegs um eine Veranstaltung auf Englisch. Aber offensichtlich bietet die deutsche Sprache keinen Fundus an ausreichend knackigen Begriffen, die sich für die Benennung neuer und innovativer Bibliotheksangebote eignen würden. Dies nur nebenbei.

Knapp 50 Teilnehmende aus Bibliotheken aus allen Ecken der Deutschschweiz kamen am 23. August anlässlich des 13. Bibliothekstreffs in Solothurn zusammen.

Mit den Schwerpunkten „Shared Reading“, „Open Library“ und „Living Library“ wollten wir, Claudia Kovalik und Sabine Hofmann, seit November CO-Leiterinnen von Bibliomedia Solothurn, neue Angebote vorstellen, welche die Bibliothek in ihrer Funktion als Begegnungsort – als „dritten Ort“ – stärken.

Lieferte der Morgen vertiefte Informationen und Anregungen zu den einzelnen Angeboten, konnten sich die Teilnehmenden am Nachmittag in den verschiedenen Workshops in die Rolle der Bibliotheksbenutzer/innen versetzen und eine Shared Reading Session miterleben oder einer Living Library – einer lebenden Bibliothek – zuhören und ihr etwas „auf den Zahn fühlen“. Ebenfalls am Nachmittag diskutierte eine Gruppe über die Chancen und Risiken von längeren Öffnungszeiten in der Bibliothek, während der diese nicht bedient ist.

Die Unterlagen zu den Referaten können Sie hier herunterladen:

Living Library
Referentin: Yvonne Brogle (Stadtbibliothek Baden)
Stichwortsammlung Living Library

Open Library: Die unbediente Bibliothek Uster
Referentin: Milena Eberhard (Stadt-/Regionalbibliothek Uster)
Stichwortsammlung Open Library

Shared Reading: Miteinander lesen
Referentinnen: Nicole Fall (Stadtbibliothek Luzern), Barbara Kostezer (Stadtbibliothek Zug), Susanna Ricklin (Bibliothek Richterswil)
Stichwortsammlung Shared Reading

Fazit: ein kurzweiliger Tag, der viele Anregungen bot und zum Nachdenken und vielleicht Nachahmen animieren konnte. Wir danken den Referentinnen für die tollen Beiträge und den Teilnehmenden fürs aktive Mitmachen. Wir freuen uns auf weitere Treffs in Solothurn.

Feedback nehmen wir gerne entgegen:

claudia.kovalik@bibliomedia.ch
sabine.hofmann@bibliomedia.ch