Semadeni Leta

Leta Semadeni wurde am 26. Oktober 1944 im bündnerischen Scuol geboren. Sie studierte Sprachen an der Universität Zürich und schloss ihre Ausbildung als Sekundarlehrerin phil. I ab. Weiterbildung an der Universidad Catolica in Quito, Ecuador und in Perugia, Italien. Freie Mitarbeit bei Radio und Fernsehen. Mitbegründerin der Literaturzeitschrift ORTE. Seit 2005 lebt Leta Semadeni als freischaffende Schriftstellerin in Lavin im Unterengadin. Semadeni hat Lyrik und Kurzprosa in Rätoromanisch und Deutsch verfasst und in zahlreichen Anthologien und Zeitschriften publiziert. Das Spezielle an ihren bisher veröffentlichten Gedichtbänden ist die durchgehende Zweisprachigkeit. "Sie bewegt sich durch beide Sprachen wie durch zwei unterschiedliche Wortlandschaften", schreibt Iso Camartin in der NZZ vom 18. August 2010. Einige ihrer Gedichte wurden von Martin Derungs, Dodo Hug, Efisio Contini und Gion Antoni Derungs vertont.

Opere:
  • Chamin. Ün`istorgia da Leta Semadeni, cun purtrets dad Erich Gruber, versiun sursilvana da Flurin Spescha. Cuoira: Lia rumantscha, 1982
  • Monolog per Anastasia, poesias / Monolog für Anastasia, Gedichte. Zürich: Nimrod-Literaturverlag R.Zimmermannn, 2001
  • Poesias da chadafö / Küchengedichte. Ediziun da l'Uniun dals Grischs, 2006
  • Tigrin. Mit Zeichnungen von Erich Gruber. Ediziun da l'Uniun dals Grischs, 2007
  • Poesias - Gedichte. Audio-CD. Lavin: Leta Semadeni, 2008
  • In mia vita da vuolp - In meinem Leben als Fuchs. Chur: Chasa Editura Rumantscha, 2010
  • Fila, fila! - Spinne, spinne! Poesias - Gedichte. St. Moritz: Museum Engiadinais, 2011
  • RAZ. Texte Rätoromanisch und Deutsch. Alpnach: Verlag Martin Wallimann, 2011
  • Are you lonesome tonight? In: Weihnachten in den Alpen. Hrsg. von Susanne Gretter. Berlin: Insel Verlag, 2013
  • Tamangur: Roman (dt.). Zürich: Rotpunktverlag, 2015
  • Einzelne Gedichte und Kurzgeschichten in zahlreichen Anthologien, Zeitschriften und Zeitungen.
  • Vertonungen:
  • Giarsun. Fünf rätoromanische Lieder nach Texten von Leta Semadeni von Martin Derungs. Grammont Portrait CTS-P 51. 1994
  • Marchà da pülschs. Song nach einem Text von Leta Semadeni. Dodo Hug und Efisio Contini. Zytglogge Verlag, 2001
  • La chanzun da la duonna da Potifar. Lied nach einem Text von Leta Semadeni. Gion Antoni Derungs. 2006
  • Übersetzungen:
  • Poetische Schweiz - Suisse poétique - Svizzera poetica - Svizra poetica - Ljóðræna Sviss. Gedichte in fünf Sprachen. (Übersetzung aller Gedichte auf Rätoromanisch) Erstfeld: edition pudelundpinscher, 2011

Premi:
  • Werkbeitrag der Pro Helvetia (2001)
  • Atrelierstipendium für Paris der Visarte Graubünden (2005)
  • Werkauftrag der Pro Helvetia (2007)
  • Atelierstipendium der Stiftung Landis & Gyr für Zug und Berlin (2007/8, 2008/9)
  • 2. Preis Lyrikwettbewerb Festival Rilke (2009)
  • Dreiwöchiger Aufenthalt im Frans Masereel Centrum für Druckgrafik in Kasterlee, Belgien (2009)
  • Literaturpreis des Kantons Graubünden (2011)
  • Preis der Schweizer Schillerstiftung (2011)
  • Schweizer Literaturpreis (2016)
  • Kulturpreis des Kantons Graubünden (2017)

Parte di testo da aus "Poesias da chadafö - Küchengedichte

Scriver poesias

Mincha pled
na tschernü
sbraja

Mincha pled
sbüttà
sbraja

Mincha pled
chi resta
cloma

A quels na tschernüts
A quels sbüttats

E tuot ils pleds
paisan
listess


Gedichte schreiben

Jedes Wort
das nicht gewählt wird
schreit

Jedes Wort
das verworfen wird
schreit

Jedes Wort
das bleibt
ruft

Nach den nicht gewählten
Nach den verworfenen

Und alle Wörter
wiegen
gleich schwer

Zurück