Peter Charlotte

Charlotte Peter wurde am 11. Juni 1924 in Zürich geboren. Nach dem Besuch der Schulen und der Matura entdeckte sie schon bald ihre Leidenschaft für das Reisen als sie 1946 zusammen mit amerikanischen Studentinnen Rom besuchte. Peter entschloss sich für das Studium der Geschichte und Kunstgeschichte an der Universität Zürich, welches sie mit der Promotion zum Dr.phil. abschloss. Während ihrer Studienzeit war sie als Reiseleiterin der „Gesellschaft für Akademische Reisen“ tätig. Nach dem Abschluss ihrer universitären Ausbildung bewarb Charlotte Peter sich erfolgreich als Assistentin an der amerikanischen Kansas University, wo sie sich die Mittel für die erste grosse Reise durch Japan und Indien verdiente. Nach ihrer Rückkehr arbeitete die Autorin als Ghostwriterin und Journalistin. 1963 wurde sie Chefredaktorin der deutschen Ausgabe des Magazins „Elle“ und 1978 Reisereporterin der Jean Frey Gruppe. Peter war auch beim Schweizer Fernsehen tätig und betreute den Kulturbereich in der „Züri Woche“. In den letzten Jahren arbeitete sie als freie Reise-Journalistin. Charlotte Peter lebt heute in Zürich und begleitet noch immer anspruchsvolle Touren nach Indonesien, Thailand, Japan und China, das sie mittlerweile über fünfzigmal besucht hat. Sie hat zahlreiche Bücher verfasst in denen sie von ihren Erlebnissen aus aller Welt berichtet. Peters Reisebücher zeichnen sich durch Respekt und Interesse gegenüber dem besuchten Land und seinen Bewohnern aus.

Liens
www.beobachter.ch/konsum/artikel/charlotte-peter_neugierig-wie-ein-junger-hund/
www.nzz.ch/zuerich/zuercher_kultur/er-wurde-nicht-mein-guru-1.18593376
www.tagesanzeiger.ch/reisen/aktiv/globetrotterin-mit-92-jahren/story/10715325

Bibliographie :
  • Die weite Welt. Das grosse Abenteuer. Zürich: Artemis, 1954
  • Der Kaiser und der Goldfisch. Zürich: Artemis, 1955
  • Alexj Progress und das neue Babylon. Zürich: Artemis, 1956
  • Kurs 502 Fernost. Aarau: Sauerländer, 1960
  • Reporter in Afrika. Aarau: Sauerländer, 1963
  • Ein Job für Martin. Aarau: Sauerländer, 1964
  • Visit USA. Zürich: Swissair, 1970
  • Visit the Far East. Zürich: Swissair, 1972
  • Reisen ist immer schön. Zürich: Pendo, 1998
  • Ich bin Sufi Tabib. Zwei Frauen auf einer Reise zum Guru. Zürich: Offizin, 2015
  • Die alten Götter kehren zurück. Zürich: Offizin, 2016

Extrait de "Reisen ist immer schön" [S. 17-18]

Es war ein prächtiger Oktobertag, der Ahorn begann sich bereits zu verfärben, und der Krater des Fuji hatte über Nacht seinen ersten Schneekragen bekommen. Auf den berühmten Aussichtsterrassen drängte sich das sonntäglich gekleidete Volk wie auf einer grossen Festwiese. Ich aber lernte eine neue, beschauliche Art der Naturbetrachtung kennen. Noch lieber als zu wandern, fahren die Japaner zu einem speziellen Ausguck und geniessen dort während Stunden eines der vielbesungenen Bilder: den Fuji über der Bucht von Atami, den Fuji zwischen blühenden Kirschbäumen; den Fuji, wie er sich im Hakone See spiegelt, den Fuji verborgen hinter glücksbringenden Föhrenzweigen. Wenige Schritte von uns entfernt hatten zwei Studenten ihre Staffelei aufgestellt und pinselten nun, der eine zackig surrealistisch, der andere schulmeisterlich konventionell, in den schönen Tag hinein. Ein paar dunkelblau uniformierte Schulmädchen schauten zu, stiessen einander an und kicherten leise. Bald gesellten sich zwei ältere Pilgerinnen, begleitete von einem buddhistischen Mönch hinzu.

précédent