Fringeli Dieter

Dieter Fringeli wurde am 17. Juli 1942 als Sohn des Dichters Albin F. Fringeli in Basel geboren. Nach der Matura studierte er Germanistik, Geschichte und Philosophie in Basel, Fribourg und Hamburg. 1967 promovierte Fringeli mit einer Arbeit zu Alexander Xaver Gwerder. In den folgenden Jahren hatte er verschiedene Lehrauftärge an den Universitäten Zürich und Lausanne. Von 1976 bis 1987 war Dieter Fringeli Feuilletonchef der „Basler Nachrichten“ resp. der „Basler Zeitung“. In dieser Zeit wurde er zum hochgeschätzten Literaturkritiker und gelangte auch als Essayist zu einiger Bedeutung. Fringeli lebte seit 1987 als freier Schriftsteller in Basel, wo er am 9. April 1999 starb.

Liens
www.tagderpoesie.ch/poesielexikon/dieter-fringeli/
www.nunningen.ch/fileadmin/user_upload/Dokumente/Gemeinde/Presse/2003/BAZ_17.01.2003.pdf
www.nunningen.ch/fileadmin/user_upload/Dokumente/Gemeinde/Presse/2003/BZ_07.07.2003_2.pdf

Bibliographie :
  • Zwischen den Orten. Gedichte. Breitenbach: Jeger-Moll, 1965
  • Was auf der Hand lag. Gedichte. Olten/Freiburg: Walter, 1968
  • Die Optik der Trauer. Alexander Xaver Gwerder. Bern: Kandelaber, 1970
  • Das Wort reden. Gedichte. Olten/Freiburg: Walter, 1971
  • Dichter im Abseits. Schweizer Autoren von Glauser bis Hohl. Essay. Zürich/München: Artemis, 1974
  • Von Spitteler zu Muschg. Literatur der deutschen Schweiz seit 1900. Ein Essay. Basel: F.Reinhardt, 1975
  • Durchaus. Neue Gedichte. Düsseldorf: Eremiten-Presse, 1975
  • Ich bin nicht mehr zählbar. Zürich: Arche, 1978
  • Ohnmachtswechsel und andere Gedichte aus zwanzig Jahren. Zürich: Arche, 1981
  • Mein Feuilleton. Gespräche, Aufsätze, Glossen zur Literatur. Breitenbach: Jeger-Moll, 1982
  • Wort Wund. Zürich: Pendo, 1988
  • Unter mir gesagt. Zürich: Pendo, 1991
  • Fingernägel. 23 Anfälle. Roman. Zürich: Benziger, 1992
  • Minderheiten wie Liebe. Gedichte. Zürich: Pendo, 1994
  • Das Heimatlos. Herkommen und Hingehen. Basel: Lenos, 1995

Distinctions :
  • Förderpreis des Kantons Solothurn (1969)
  • Stipendium der Stiftung Pro Helvetia (1970)
  • Kunstpreis des Internationalen Lions-Clubs (1971)
  • Werkpreis des Kantons Solothurn (1974)
  • Preis der Schweizerischen Schillerstiftung (1974 / 1993)
  • Literaturpreis des Kantons Solothurn (1993)

Extrait de "selbständigkeit" in "Literatur aus der Schweiz", Hg. Ammann, 1978 [S. 122]

selbständigkeit

von euch
nein
von auch
lass ich mich nicht
kaputt machen
von euch schon gar nicht
das besorg ich lieber
selber
ganz allein,

précédent