Schindler Regine

Regine Schindler (26.5.1935-8.6.2013) wurde in Berlin als Tochter eines Verlegers geboren und wuchs in der Schweiz auf. Nach der Matura studierte sie Germanistik und Geschichte in Zürich und Berlin und promovierte mit einer Dissertation über Wielands Menschenbild. Zusammen mit ihrem Mann, dem Theologen Alfred Schindler, leitete sie von 1967-1970 das Reformierte Studentenhaus in Zürich. Anschliessend zog Regine Schindler für neun Jahren nach Heidelberg. In die Schweiz zurückgekehrt, arbeitete sie als Redaktorin, Kursleiterin und Religionspädagogin. Regine Schindler lebte bis zu ihrem Tod als freie Schriftstellerin in Uerikon (Stäfa) am Zürichsee. In den Siebziger Jahren veröffentlichte Schindler ihre ersten Werke für Kinder. Bereits damals stand die christliche Erziehung im Mittelpunkt ihres Schreibens. Bis heute sind über fünfzig, vielfach ausgezeichnete Bücher der Autorin erschienen, die in zahlreiche Sprachen übersetzt wurden. Regine Schindler gilt als ausgewiesen Fachfrau für religiöse Erziehung und hat neben dem Schreiben von Sachbüchern und Aufsätzen zum Thema, auch zahlreiche Referate gehalten.

Links
www.regineschindler.ch
www.nzz.ch/zuerich/zuercher_kultur/beheimatung-in-der-religion-1.18097286

Werke:
  • Grosse Gott – singsch du im Wind? Gebete. Zürich: TVZ, 1973
  • Her Langfuss. Bilderbuch. Zürich: Artemis, 1975
  • Auf der Strasse nach Weihnachten. Jugendbuch. Lahr: Kaufmann, 1976
  • Alles ist neu. Religion 1. Schulbuch. Lahr: Kaufmann, 1977
  • Der weise Osterhase. Zickzack-Büchlein. Lahr: Kaufmann, 1979
  • Religion für kleine Leute. Bilderbuchreihe. 12 Bde. Lahr: Kaufmann, 1979-1986
  • Benjamin sucht den lieben Gott. Bilderbuch. Lahr: Kaufmann, 1979
  • Florian in der Kirche. Bilderbuch. Lahr: Kaufmann, 1979
  • Das verlorene Schaf. Bilderbuch. Lahr: Kaufmann, 1980
  • Steffis Bruder wird getauft. Bilderbuch. Lahr: Kaufmann, 1980
  • Wir warten alle. Adventskalender. 24 biblische Geschichten. Lahr: Kaufmann, 1980
  • Mein liebes kleines Kathrinchen. Zickzack-Büchlein. Lahr: Kaufmann, 1981
  • Pele und das neue Leben. Eine Geschichte von Tod und Leben. Bilderbuch. Lahr: Kaufmann, 1981
  • Hannah an der Krippe. Bilderbuch. Ravensburg: Maier, 1981
  • Deine Schöpfung – meine Welt. Bilderbuch. Lahr: Kaufmann, 1982
  • Helen lernt leben. Bilderbuch. Lahr: Kaufmann, 1982
  • Der Weihnachtsclown. Jugendbuch. Bern: Blaukreuz, 1982
  • Gott, ich kann mit dir reden. Gebete. Düsseldorf: Kaufmann und Patmos, 1982
  • Martinus teilt den Mantel. Bilderbuch. Lahr: Kaufmann, 1983
  • Mein Büchlein vom Beten. Mitmachbüchlein. Lahr: Kaufmann, 1983
  • ... und Sara lacht. Bilderbuch. Lahr: Kaufmann, 1984
  • Die lachende Katze. Erzählung. Bern: Blaukreuz, 1984
  • Starche Gott, du bisch min Fründ. Gebete für Kinder. Zürich: TVZ, 1984
  • Christophorus. Bilderbuch. Lahr: Kaufmann, 1985
  • Die Sterndeuter kommen. Bilderbuch. Lahr: Kaufmann, 1985
  • Engel kommen auch zu uns. Mitmachbüchlein. Lahr: Kaufmann, 1985
  • Jesus teilt das Brot. Bilderbuch. Lahr: Kaufmann, 1986
  • Zwei Ritter schliessen Frieden. Bilderbuch. Lahr: Kaufmann, 1987
  • Mein Adventsbüchlein. Mitmachbüchlein. Lahr: Kaufmann, 1987
  • Heute ist Sonntag. Mitmachbüchlein. Lahr: Kaufmann, 1987
  • Kind und König. Erzählung. Basel: Reinhard, 1987
  • Der Esel Napoleon. Bilderbuch. Hamburg: Nord-Süd, 1988
  • Die Bärenhöhle. Kinderbuch. Zürich: bohem press, 1988
  • Wer ist dieser Jesus. Lahr: Kaufmann, 1988
  • Oma, Opa und ich. Mitmachbüchlein. Lahr: Kaufmann, 1988
  • Die Weihnachtswiese. Bilderbuch. Ravensburg: Maier, 1988
  • St. Nikolaus. Bilderbuch. Ravensburg: Maier, 1989
  • Ein Kleid für die Erde. Bilderbuch. Düsseldorf: Patmos, 1990
  • Das silberne Licht. Bilderbuch. Zürich: bohem press, 1990
  • Ein Apfel für Laura. Bilderbuch. Lahr: Kaufmann, 1991
  • Deine Welt ist schön und rund. Kindergebete. Düsseldorf: Patmos, 1991
  • Wohnt Gott im Wind. Bilderbuch. Lahr: Kaufmann, 1992
  • Simon und die Weihnachtskatze. 24 Geschichten durch die Adventszeit. Erzählungen. Aarau: AT Verlag, 1993
  • Der verlorene Sohn. Bilderbuch. Lahr: Kaufmann, 1994
  • Mia was ist ein Trip. Bilderbuch. Zürich: bohem press, 1994
  • Die stumme Marie und der Wunderstern. Bilderbuch. Düsseldorf: Patmos, 1995
  • Mit Jesus nach Jerusalem. Osterkalender. Erzählung. Lahr: Kaufmann, 1995
  • Die Aludose und die leisen Lieder. Bilderbuch. Zürich: Pro Juventute, 1996
  • Der Ostermorgen. Bilderbuch. Düsseldorf: Patmos, 1996
  • Aurelius und der Schafsdieb. Bilderbuch. Lahr: Kaufmann, 1996
  • Mit Gott unterwegs. Die Bibel für Kinder und Erwachsene neu erzählt. Zürich: bohem press, 1996
  • Engel sind nahe. Adventskalender mit 24 Erzählungen. Lahr: Kaufmann, 1997
  • Johanna Spyri-Spurensuche. Eine Biographie in Romanform. Zürich: Pendo, 1997
  • Herr Maus. Bilderbuch. Zürich: Palazzo/Bajazzo Verlag, 1999
  • Mein Büchlein vom Beten. Neue Fassung. Lahr: Kaufmann, 1999
  • Bald erscheint der Weihnachtsmond. Adventskalender in Geschichten. Düsseldorf: Patmos, 1999
  • Ein Esel für das Kind. Bilderbuch. Düsseldorf: Patmos, 2000
  • Das Kätzchen in der Weihnachtskrippe. Bilderbuch. Zürich: bohem press, 2000
  • Ihr findet das Kind in der Krippe. Die Weihnachtsgeschichte nach Lukas neu erzählt. Bilderbuch. Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus, 2001
  • Alina und das Nachtauge Gottes. Gespräche mit einem Enkelkind. Zürich: Theologischer Verlag, 2003
  • Im Schatten deiner Flügel. Psalmen für Kinder. Düsseldorf: Sauerländer, 2010

Auszeichnungen:
  • Schweizerischer Jugendbuchpreis (1985)
  • Katholischer Kinderbuchpreis (1985)
  • Ehrendoktor Theologie, Universität Zürich (1985)
  • Werkauftrag Pro Helvetia (1994)
  • Ehrengabe Kt. Zürich (1997)

Textausschnitt aus "Alina und das Nachtauge Gottes" [S. 29]

Du bist vier Jahre alt, Alina. Du sagst: „Béla weiss noch nicht, dass er einmal stirbt.“ Béla, dein Bruder, ist zwei Jahre alt. Du scheinst es genau zu wissen, willst es aber noch genauer wissen.
Schon früher hast du mich gefragt, Alina: „Bist du schon einmal gestorben, Grossmama? Wie ist das?“
In der fensterlosen Toilette des Zunfthauses zur Meisen in Zürich – am Sechseläuten – sagst du, nachdem ich die Tür hinter uns geschlossen habe: „Wenn jemand hier drin sterben würde, dann käme er gar nicht zum Himmel, weil es kein Fenster hat. Mach die Tür wieder auf!“
„Im Himmel, da wohnen sie, die Gestorbenen. Hat es dort genug Platz? Reden sie miteinander – Onkel Martin, der gestorben ist, und meine Freundin Jessica?“
Ja, der plötzliche Tod deiner Freundin Jessica, die im selben Haus gewohnt hat, lässt unsere Gespräche nicht los. „Du hast doch Jessica gekannt?“, fragst du mich immer wieder.

Zurück