Glauser Friedrich

Friedrich Glauser wurde am 4. Februar 1896 in Wien geboren. Von 1911-1913 war er im Landerziehungsheim Glarisegg, danach drei Jahre im Collège de Genève. 1916 machte er am Gymnasium in Zürich die Matura und studierte ein Semester Chemie. Hier knüpfte er Kontakte zu Dadaistenkreisen (Tristan Tzara, Hans Arp, Hugo Ball, Emmy Hennings u.a.). Glauser wurde morphiumsüchtig. Wegen "liederlichem Lebenswandel" wurde er 1918 entmündigt und seither immer wieder in psychiatrischen Anstalten in der Schweiz interniert. Wegen Rezeptfälschung landete Glauser im Gefängnis. Von 1921 bis 1923 war er in Marokko in der Fremdenlegion. Nach seiner Rückkehr arbeitete er in Belgien in Kohlengruben, in Paris als Tellerwäscher und später, wieder in der Schweiz, während einer Analyse in Baumschulen. Friedrich Glauser starb am 8. Dezember 1938, am Vorabend seiner Hochzeit mit der Krankenschwester Berthe Bendel, in Nervi bei Genua. Neben seinen Kriminalromanen veröffentlichte Friedrich Glauser seit 1915 Erzählungen, Rezensionen und kleinere Essays. Er war Verfasser von eigenwilligen Kriminal- und Abenteuergeschichten mit gesellschaftskritischem Akzent. Anklänge an Georges Simenons "Maigret" lassen sich in Glausers Figur des "Wachtmeister Studer" ausmachen.

Links
ead.nb.admin.ch/html/glauser.html
www.zeit.de/2013/46/friedrich-glauser
www.srf.ch/play/tv/schweiz-aktuell/video/matto-regiert-zum-75--todesjahr-von-friedrich-glauser?id=eef3faa8-c9c9-44bd-88ea-bae7a0b10bea
www.art-tv.ch/12202-0-Strauhof-Zuerich-Friedrich-Glauser-Ausstellung.html
www.glauser-quintett.ch/portraitglauser.html

Werke:
  • Wachtmeister Studer. Kriminalroman. Zürich: Morgarten-Verlag AG, 1936
  • Matto regiert. Zürich: Jean Christophe-Verlag, 1936
  • Im Dunkel. Erzählung. Basel: Gute Schriften, 1937
  • Die Fieberkurve. Wachtmeister Studers neuer Fall. Kriminalroman. Zürich: Morgarten-Verlag AG, 1938
  • Der Chinese. Wachtmeister Studers dritter Fall. Kriminalroman. Zürich: Morgarten-Verlag AG, 1939
  • Gourrama. Ein Roman aus der Fremdenlegion. Zürich: Schweizer Druck- und Verlagshaus, 1940
  • Der Tee der drei alten Damen. Kriminalroman. Zürich: Morgarten-Verlag AG, 1941
  • Krock & Co. Wachtmeister Studers vierter Fall. Kriminalroman. Zürich: Morgarten-Verlag AG, 1941
  • Beichte in der Nacht. Gesammelte Prosastücke. Zürich: Artemis, 1945
  • Dada, Ascona und andere Erinnerungen. Zürich: Arche, 1976
  • Morphium und autobiographische Texte. Hrsg.von Charles Linsmayer. Zürich: Arche, 1980

Auszeichnungen:
  • Textausschnitt aus Der Chinese [S. 8] (zitiert nach der Taschenbuchausgabe)

Textausschnitt aus "Der Chinese" [S. 8] (zitiert nach der Taschenbuchausgabe)

Heute morgen hatte der Statthalter von Roggwil ins Amtshaus telephoniert: - Auf dem Friedhof des Dorfes Pfründisberg sei die Leiche eines gewissen Farny gefunden worden, der seit neun Monaten in der Wirtschaft "zur Sonne" gewohnt habe. Vom Wirte Brönnimann sei der Tote gefunden und der Landjäger Merz benachrichtigt worden; dieser habe dann gemeldet, die Ursache des Hinschiedes sei ein Herzschuss. "Eine Untersuchung habe ich bis jetzt nicht führen können, doch kommt mir der Fall verdächtig vor. Der Arzt behauptet, es handle sich um einen Selbstmord. Ich bin nicht dieser Meinung! Um Sicherheit zu haben, scheint es mir wichtig, dass ein geschulter Fahnder zugegen ist. Der Friedhof liegt gerade der Wirtschaft gegenüber..." "Das weiss ich", hatte Studer unterbrochen, und ein unangenehmes Frösteln war ihm über den Rücken gelaufen. Eine Julinacht war nämlich in seiner Erinnerung aufgestiegen; ein Fremder hatte ihm damals diesen Mord prophezeit...

Zurück