Egli Werner J.

Werner J. Egli wurde am 5. April 1943 in Luzern geboren, wo er auch aufgewachsen ist. Nach dem Besuch der Sekundarschule liess er sich zum Grafiker ausbilden und arbeitete anschliessend als Grafiker, Werbetexter und Ghostwriter für einen deutschen Bestsellerautor in seiner Geburtsstadt. 1969 ging Egli in die USA und reiste während drei Jahren durch Nordamerika. Seinen Lebensunterhalt verdiente er in dieser Zeit mit dem Schreiben von Krimis und Western. Weitere ausgedehnte Reisen durch Europa und den gesamten amerikanischen Kontinent folgten und lieferten ihm den Stoff für sein schriftstellerisches Wirken. Anfang der siebziger Jahre debütierte Egli mit zwei historischen Romanen für Erwachsene, ehe er sich mit der autobiographischen Roadstory „Heul doch den Mond an“ (1978) dem Jugendbuch zuwandte. Bis heute hat der Autor unzählige Bücher verfasst, die in elf verschiedene Sprachen übersetzt wurden. Die Gesamtauflage beträgt mittlerweile gegen zwei Millionen. Werner J. Egli gehört damit zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Jugendbuchautoren. Der Autor lebt seit über dreissig Jahren in Tucson/Arizona(USA) und Zürich.

Links
www.egli-online.com

Werke:
  • Im Sommer als der Büffel starb. München: Bertelsmann, 1974
  • Als die Feuer erloschen. Der Untergang der Nez-Percé-Indianer. Unter dem Pseudonym H.Wolf. München: Bertelsmann, 1978
  • Heul doch den Mond an: die Geschichte von Dusty, dem Halbwolf, der mit Billy und der Paula kreuz und quer durch Amerika zog. München: Bertelsmann, 1978
  • Der Schatz der Apachen: was Billy, Paula und der Halbwolf Dusty in Texas und Arizona erlebten. München: Bertelsmann, 1980
  • Wenn ich Flügel hätte. München: Bertelsmann, 1982
  • Bis ans Ende der Fährte. Wien: Ueberreuter, 1984
  • Samtpfoten auf Glas. Zürich: Benziger, 1985
  • Der schwarze Reiter. Stuttgart: Thienemann, 1987
  • Das Geheimnis der Krötenechse. München: Bertelsmann, 1988
  • Das Gold des Amazonas. Wien: Ueberreuter, 1988
  • Martin und Lara. Würzburg: Arena, 1988
  • Die Stunde des Skorpions. Stuttgart: Thienemann, 1989
  • Schnee im Sommer. Stuttgart: Thienemann, 1989
  • Die Rückkehr des Kirby Halbmond. München: Bertelsmann, 1990
  • Der Fremde im Sturm. Wien: Ueberreuter, 1991
  • Ein Stern im Westen. Stuttgart: Thienemann, 1991
  • Jamaica Charlie Brown. München: Bertelsmann, 1992
  • Novemberschatten. Wien: Ueberreuter, 1992
  • Tarantino. Würzburg: Arena, 1992
  • Der Adler und sein Fänger. Würzburg: Arena, 1993
  • Zurück zum Red River. München: Bertelsmann, 1993
  • Die Fort Mohawk-Saga. München: Bertelsmann, 1994
  • Ein Mann namens Lederstrumpf: im Tal des Ohio. München: Bertelsmann, 1994
  • Nur einer kehrt zurück. Wien: Ueberreuter, 1994
  • Nacht der weissen Schatten. Wien: Ueberreuter, 1995
  • Verrat am Ohio River. (Die Fort-Mohawk-Saga 1). München: Bertelsmann, 1995
  • Das Regenpferd. Wien: Ueberreuter, 1996
  • Der Ruf des Wolfs. Wien: Ueberreuter, 1996
  • Gefährliche Freundschaft. Wien: Ueberreuter, 1997
  • Rosys Liebe. Wien: Ueberreuter, 1997
  • Feuer im Eis. Wien: Ueberreuter, 1998
  • Im Mond der Wölfe. Wien: Ueberreuter, 1998
  • Tunnelkids. München: Bertelsmann, 1999
  • Die Rückkehr zur Erde. Wien: Ueberreuter, 2000
  • Blues für Lilly. München: Bertelsmann, 2001
  • Die Schildkrötenbucht. Wien: Ueberreuter, 2002
  • Westlich der Blue Mountains / Clarissa, Gefangene der Shawnee. München, Bertelsmann, 2002
  • Irgendwo am Rande der Nacht. Wien: Ueberreuter, 2003
  • Der Pakt der Blutsbrüder. Wien: Ueberreuter, 2004
  • Im Bannkreis des Grünen Jaguars. Wien: Ueberreuter, 2006
  • Flucht aus Sibirien. Wien: Ueberreuter, 2007
  • Kämpfe oder stirb auf Raten. Wien: Ueberreuter, 2008
  • Black Shark. Wien: Ueberreuter, 2009
  • Der erste Schuss. Wien: Ueberreuter, 2010
  • Dream Road. Wien: Ueberreuter, 2011
  • Der Mond an Nora K. Innsbruck: Kyrene, 2012
  • Der Schrei des Leoparden. Wien: Ueberreuter, 2012
  • Im Springen eines Steines. Eine Tour noir. Innsbruck: Kyrene, 2013 (zusammen mit Martin Kolozs)
  • Tage im Leben eines Feiglings. Innsbruck: Kyrene, 2014
  • Der erste Schuss. Egg bei Zürich: Aravaipa, 2016

Auszeichnungen:
  • Friedrich-Gerstäcker-Preis der Stadt Braunschweig (1980)
  • Auswahlliste Zürcher Kinderbuchpreis „La vache qui lit“ (1983)
  • Preis der Leseratten (1988)
  • Kinderbuchpreis der Ausländerbeauftragten des Berliner Senats (1994)
  • Steirische Leseeule (1999)
  • Unesco-Preis
  • u.a.

Textausschnitt aus "Nur einer kehrt zurück" [S. 166]

Als es Tag wurde, kroch ich aus dem Schnee. Wie einer, der in der kalten Asche eines erloschenen Feuers ein Glutnest findet, fand ich tief in mir einen Funken, der meinen Lebenswillen noch einmal aufflammen liess. Fast eine Stunde brauchte ich dazu, mich aus der Schneewehe zu befreien, die mich über Nacht schützend eingeschlossen hatte. Ich verlor beinahe meine Schneeschuhe, und als ich mich endlich auf den Weg hätte machen können, musste ich sie zuerst ausgraben. In meinen Füssen war kein Gefühl mehr, und es dauerte eine Weile, bis ich einigermassen sicher auf den Schneeschuhen stand. Mit dem Rücken zum Wind taumelte ich ins blendende Schneegestöber hinaus. Es gab nichts mehr, wonach ich mich hätte orientieren können, ausser dem Wind, der von Nordosten her über die Tundra fauchte und mich pausenlos voranstiess.

Zurück