Bibliotheken als Profis für schulische Leseförderung

Anlässlich des 11. Bibliomedia-Bibliothekstreffs liessen sich 47 Bibliothekar/innen über die Bedeutung des Lehrplans 21 für Bibliotheken informieren.
Im Einstiegsreferat führte Kathrin Amrein, Fachfrau in Sachen Leseförderung und Zusammenarbeit von Schule und Bibliothek, eindrücklich vor, was für Möglichkeiten sich mit dem neuen Lehrplan, der in allen Kantonen der Deutschschweiz eingeführt ist oder dies noch werden soll, für Bibliotheken eröffnen. Der Lehrplan ist soz. ein „gefundenes Fressen“: Wir können uns Lehrpersonen und Schulen als Profis im Bereich Leseförderung, der Vermittlung von Informations- und Medienkompetenz präsentieren. Die Zusammenarbeit zwischen Schulen und Bibliotheken gewinnt also enorm an Bedeutung! Es liegt nun an uns, dies von unserer Seite her ins rechte Licht zu rücken und die Zusammenarbeit mit Schulen selbstbewusst und aktiv zu suchen.

Im Anschluss an das Referat wurden die Teilnehmer/innen aktiv und erkundeten die Bibliomedia-Räumlichkeiten per „Actionbound“, einem Tool, mit dem sich mittels Handy oder Tablet spannende Bibliotheksrallyes inszenieren lassen. Nach der Stärkung am Buffet wurden in drei Workshops Ideen für Angebote und Projekt entwickelt, die Bibliotheken Schulen und Lehrpersonen anbieten können.


Treff


























Referat Kathrin Amrein

Workshop 1: Literarische Spielereien
Spielend lesen
Buchtitel/erste Sätze
Buchtitel/erste Sätze: Lösungen

Das Referat von Kathrin Amrein und alle Dokumente zum Workshop 1 können via HiDrive Share heruntergeladen werden.

Workshop 2: Klassenlektüre
Information über Angebote der Zentrale für Klassenlektüre, Lesequiz und Zusatzmaterialien (PDF)
Ideen für Projekte mit Klassenlektüren (PDF)
Für ZKL-Bestellungen nehmen Bibliotheken bitte direkt Kontakt auf mit Ruth Fassbind (032 624 90 22 / ruth.fassbind@bibliomedia.ch)

Workshop 3: Kollektionen zur Lesemotivation (PDF)