2. Bibliomedia-Bibliothekstreff

Am 4. September 2008 lud Bibliomedia Schweiz zum 2. Bibliomedia - Bibliothekstreff nach Solothurn ein. Der Anlass stand ganz unter dem Thema Buchstart - Né pour lire - Nati per leggere - Naschí per leger . Gut 4 Monate nach der offiziellen Lancierung des Projekts wurden Informationen, Tipps und Tricks sowie persönliche Erfahrungen ausgetauscht.

Bibliomedia empfing die rund 40 Gäste aus Gemeinde-, Regional- und Stadtbibliotheken der gesamten Deutschschweiz im Bibliocenter Solothurn mit Gipfeli und Begrüssungskaffee. In diesem informellen Rahmen konnten sich Teilnehmer und Gastgeber bereits etwas kennen lernen und erste Kontakte knüpfen.

Nach einer offiziellen Begrüssung durch Ruth Fassbind – Direktorin Bibliocenter Solothurn – erläuterte Peter Wille – Direktor Bibliomedia Schweiz – Ausgangslage, Ziele, Struktur und den aktuellen Stand des Projekts. Dieser ausführliche Informationsblock regte zu einer ersten lebhaften und konstruktiven Diskussionsrunde an. Barbara Jakob Mensch vom Schweizerischen Institut für Kinder- und Jugendmedien (SIKJM) referierte anschliessend über die Sprachentwicklung. Sie verband Fakten mit konkreten Beispielen und gab so den Teilnehmern eine kleine und informative „Tour d’Horizon“.

Ruth Fassbind begann den letzten Informationsblock mit der Präsentation des umfangreichen Buchstart-Werkzeugkastens. Vorgestellt wurden die Website sowie die vorhandenen Informations- und Werbematerialien, welche die Buchstart-Teilnehmer kostenlos für die Projektarbeit und für die Vernetzung mit Projektpartnern bestellen können. Darüberhinaus konnte den Teilnehmern auch der bald erscheinende mehrsprachige Flyer (Elterninformation in 14 Sprachen) präsentiert werden. Mit Schilderungen des Buchstart -Alltages als Kontaktperson und den entstandenen Buchstart-Modellen schloss Annette Rüsch die Präsentationsreihe ab.

Die zweite Diskussionsrunde, die den Abschluss des formellen Teils der Veranstaltung darstellte, nutzten die Teilnehmer noch einmal, um die für sie zentralen Fragen zu klären und um Anliegen zu deponieren. Interessant für die Teilnehmer, wie auch für die Gastgeber, waren die Berichte aus den verschiedenen Regionen, welche mit den gemachten Erfahrungen sowie mit Tipps und Ideen Motivation für ein weiteres Buchstart-Engagement gaben. Ein von Bibliomedia Schweiz offeriertes Buffet sorgte nach der „geistigen Nahrung“ auch noch für das leibliche Wohl. Die gemütliche und unkomplizierte Atmosphäre erlaubte es, eben geknüpfte Kontakte zu vertiefen und nochmals in einem persönlichen Gespräch über Buchstart Schweiz zu reden.

Als Ausklang des Anlasses stand eine Führung durch das "Kabinett für sentimentale Trivialliteratur" in Solothurn auf dem Programm ( » www.trivialliteratur.ch ). Dieser solothurnische Geheimtipp ist dank den sympathischen und belesenen Referenten und den besonderen Räumlichkeiten auch ein Erlebnis für Nicht- Bibliothekare!

Bibliomedia Schweiz bedankt sich herzlich für das Interesse und den Besuch sowie für die zahlreichen positiven und konstruktiven Rückmeldungen. Das ermutigt uns und wir freuen uns auf den nächsten Bibliothekstreff hier in Solothurn.